PRIVACY SETTINGS

Information note regarding cookies - This website uses its own technical cookies and third party cookies (technical and profiling) in order to improve your browsing experience and provide you a service in line with your preferences. If you want to learn more, please click 'More info'.

Hiking tips

Hiker with mountain view

Getting your rucksack ready

Available in German - Die richtige Verteilung der Dinge im Rucksack kann eine Wanderung ziemlich erleichtern, und umgekehrt. Nützliches (Geld, Ausweise, Smartphone, Sonnenbrille, Wanderkarte) und alles für die Gesundheit (Blasenpflaster, Sonnencreme, Zeckenzange, Erste-Hilfe-Set, Mückenspray) gehören in den obersten Teil des Rucksacks. Leichte Gegenstände (Schlafsack, Kleidung) ganz nach unten, schwere Dinge möglichst mittig und nach oben und nahe zum Rücken, je leichter dann weiter weg vom Körper und eher nach unten. Nicht vergessen werden sollten etwa: Regenschutz, Trinkflasche, Proviant, Wanderstöcke, Taschenlampe, Fernglas, Sitzkissen, Taschenmesser, Funktionswäsche, Sonnenschutz, warme Kleidung, u.v.m.

Kleine Ausrüstungscheckliste

Die Schuhe vor dem Start kontrollieren (Profil, Naht- und Klebestellen, Passform) und imprägnieren, an den Wanderstöcken Verschlusselemente und Schlaufen. Atmungsaktive Funktionskleidung, leicht, schnell trocknend und geruchsneutral, sollte die körpernahe Kleidung sein, eine wind- und wasserdichte Jacke ist Pflicht.

Achtung Gefahr

Wetterberichte unbedingt vor dem Losgehen beobachten, je höher desto schneller passieren Wetterumschwünge. Im Fall eines nahenden Unwetters so rasch wie möglich Schutz suchen. Nebel stört die Orientierung, Klettersteige bei Gewitter unbedingt meiden, Blitze am Berg bedeuten Lebensgefahr. Halten Sie vor Kühen abstand, vor allem von Muttertieren. Wenn eine Kuh angreift, versuchen, ihr mit lauten Geräuschen und Bewegungen Angst einzujagen. Hunde immer anleinen, Sackerl fürs Gackerl nicht vergessen.

Im Notfall

Auch wenn Wandern kein Risikosport ist, kann immer etwas passieren. Stürze, Abschürfungen, Blasen, Tierattacken. Bitte unbedingt ein Notfall-Verbandszeug mittragen, hat wenig Gewicht, kann aber große Erste Hilfe sein. 140 Bergrettung. 112 Euronotruf. 144 Rettung, aber nicht für alpine Notfälle. Kein Empfang? Handy aus- und einschalten und statt PIN 112 wählen.

In den meisten Reiseversicherungen der Europäischen ist die alpine Bergrettung und Bergung inkludiert, bitte prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz. www.europaeische.at/privatreisen/urlaub-in-oesterreich/
www.europaeische.at/privatreisen/reisen-ins-ausland/

Buchtipp

Christian Hlade, Das große Buch vom Wandern. Alle Tipps und Tricks damit die Begegnung mit Natur, anderen Kulturen und sich selbst gelingt. 2019 im Braumüller Verlag erschienen. Empfehlenswert!

three cows black/white