Trinkgeld-Knigge

Wie viel ist angemessen? Wie viel ist zu viel? Sei es beim Taxifahren oder nach dem Essen in einem Restaurant: In fremden Ländern stellt man sich oft die Frage, wie viel Trinkgeld man nun geben soll. Schließlich will man weder überheblich noch zu geizig wirken. Wir haben da einige Punkte für Sie zusammengefasst, die Ihnen helfen sollen.


10 Prozent Regel in Europa
Grundsätzlich werden in europäischen Ländern rund 10 Prozent Trinkgeld erwartet. In Griechenland sollten Sie jedoch darauf achten, nicht zu viel Kleingeld auf den Tisch zu legen. Das wird schnell als Beleidigung empfunden. In der Türkei sind viele Kellner auf das Trinkgeld angewiesen, weil sie sogar teilweise davon leben. Auch in Frankreich ist es üblich 10 bis 15 Prozent des Rechnungsbetrags als Trinkgeld zu geben.
Während die Höhe der Trinkgelder in Europa recht ähnlich ist, gibt es bei der Art der Übergabe des Trinkgeldes jedoch Unterschiede. In der Türkei übergibt man das Trinkgeld nicht persönlich. Es wird nach Bezahlung auf einen Rechnungsteller gelegt. So ähnlich ist es auch in Frankreich und Spanien. Hier legt man das Geld auf den Tisch, eine persönliche Übergabe ist nicht erwünscht.

Coperto in Italien
Wenn Sie in einem Restaurant den Begriff „coperto“ lesen, müssen Sie mit einer zusätzlichen Gebühr für Gedeck und Service rechnen. Wer möchte kann dennoch zusätzlich Trinkgeld geben.

Großbritannien und Irland
Wenn keine Service charge berechnet wird, die explizit auf Rechnungen angeführt wird, sind auch in diesen Ländern 10 bis 15 Prozent üblich.

Weltweit:

Kein Trinkgeld in Japan
In vielen Regionen Japans gilt Trinkgeld als Beleidigung. Perfekter Service ist für Japaner selbstverständlich. Dankbarkeit sollte in Japan lieber ausgesprochen oder mit einem Lächeln gezeigt werden.

Trinkgeldpflicht in den USA
In den USA verdienen Kellner oft ein sehr geringes Gehalt und sind somit auf Trinkgeld angewiesen. Hier gelten 15 bis 20 Prozent als angemessen. Die Höhe wird oft auf der Rechnung ganz unten angeführt und markiert. Kein Trinkgeld zu geben, ist daher ein absolutes No-Go.

Tunesien, Marokko und Ägypten
In diesen Ländern ist Trinkgeld ein Akt der Höflichkeit und praktisch Gang und Gebe. Die Höhe kann variieren. Wer kein Trinkgeld gibt, gilt als arrogant und unhöflich.