Neujahrstraditionen weltweit

Es ist der Anlass, den nahezu die ganze Welt feiert: die Begrüßung des neuen Jahres – Silvester! Doch wie wird es eigentlich in anderen Ländern...

Es ist der Anlass, den nahezu die ganze Welt feiert: die Begrüßung des neuen Jahres – Silvester! Doch wie wird es eigentlich in anderen Ländern gefeiert? Achtung: Schmunzel - Alarm

Japan
In Japan beginnt das Feiern schon einige Tage vor Silvester mit dem Fest des Vergessens, das Bonenkai genannt wird. Japaner versammeln die wichtigsten Menschen um sich herum und verabschieden sich vom alten Jahr. Sie putzen den „Schmutz“ des alten Jahres weg und schmücken Ihre Wohnungen und Häuser kunterbunt mit Blumen & Co. Das neue Jahr begrüßen sie mit 108 Glockenschlägen, die aus Tempelanlagen ertönen. Jeder einzelne Ton soll die 108 Sünden der Menschen vertreiben. Danach lassen die Japaner beleuchtete Ballons mit Neujahrswünschen von einem Tempel aus steigen.


Spanien
Weintrauben dürfen in Spanien zu Silvester nicht fehlen. Diese sollen zwölf Monate voller Glück und Reichtum garantieren. Gegessen werden sie um Mitternacht zum Gongschlag der Kirchen. Bis zum Ende des Gongschlages müssen alle zwölf Weintrauben, die jeweils für die zwölf Monate im Jahr stehen, gegessen sein.


England
In London ist es fast schon Tradition, dass sich die Menschen am Riesenrad "London Eye versammeln und das riesige Feuerwerk auf der  Uferpromenade bestaunen. Außerdem findet in der Hauptstadt Englands jedes die größte Kostüm Silvesterparty statt.


Dänemark
Die Dänen springen wortwörtlich ins neue Jahr. Es ist Brauch um Punkt Mitternacht von einem Stuhl oder auch von einem Tisch zu springen. Gleichzeitig darf man sich bei jedem der Sprünge auch etwas fürs neue Jahr wünschen. Tipp der Redaktion, um die Weihnachtskekse abzubauen ;-)


Vietnam
Die Vietnamesen glauben, dass ein Gott in ihrem Haus lebt. Dieser soll auf einem Karpfen in den Himmel fliegen. Dort soll er Gutes und/oder Böses über die Hausbewohner erzählen. Und davon hängt es dann auch ab, ob das neue Jahr gut oder schlecht verlaufen wird. Aus diesem Grund kaufen sie zu Silvester einen Karpfen und lassen ihn in einem Gewässer schwimmen, damit ihr Gott in den Himmel reisen kann.


China
Das Frühlingsfest ist nach dem Mondkalender auch gleichzeitig der Beginn des neuen Jahres in China, das ungefähr ein Monat nach dem westlichen 1. Jänner stattfindet. Eine Legende besagt, dass sich zu diesem Anlass ein menschenfressendes Untier unbemerkt in Häuser schlich und dort sein Unwesen trieb. Dieses Untier mochte die Farbe Rot nicht. Heute ist es Tradition, dass Kinder und Singles Geld in kleinen roten Kuverts erhalten, die mit Glückssymbolen dekoriert sind.
Die ganze Nacht über wird, vor allem in Hongkong und Shanghai, bei riesigen Licht- und Musikshows gefeiert.